"Geboren, um Musik zu machen"

Der künftige Endinger Stadtmusikdirektor Fabio Croce freut sich auf seine Arbeit mit der Stadtmusik und den Nachwuchsorchestern.

ENDINGEN. Endingen hat einen neuen Stadtmusikdirektor: Fabio Croce wird im Januar 2019 den Dirigentenstab von Martin Baumgartner übernehmen, der die Stadtmusik in 28 Jahren zu dem gemacht hat, was sie ist: ein Orchester mit allerbestem Ruf, weit über die Grenzen Endingens hinaus. Und genau das ist es, was den gebürtigen Italiener an der Dirigentenstelle in Endingen so gereizt hat. "Ich habe ein Orchester gesucht, für das es sich lohnt zu arbeiten", sagt er. Dass es mit der Stelle in Endingen geklappt habe, findet Fabio Croce "ganz fantastisch."

Einen ersten Eindruck vom Können der Endinger Stadtmusiker hat er bei seinem Probedirigat bereits bekommen. Bei den Stadtmusikern – den großen wie den kleinen – herrscht Erleichterung und auch so etwas wie Vorfreude. Dass der neue Dirigent, der künftig Hauptorchester, Jugendkapelle und Vororchester leiten wird, die Messlatte nicht weniger hochlegen wird wie sein Vorgänger, das macht schon allein seine Vita deutlich.

Geboren wurde Fabio Croce in Premosello Chiovenda in Norditalien. "Ausgewandert" sei er, weil immer mehr Orchester und musikalische Institutionen von den Regierungen geschlossen wurden. "Ich bin aus Italien weg, weil es kein Land ist, in dem man Musik machen kann", sagt er nüchtern – kaum vorstellbar im Land, das Komponisten wie Verdi oder Puccini hervorgebracht hat.

"Ich bin geboren, um Musik zu machen", sagt Fabio Croce und die Musik muss ihm in die Wiege gelegt worden sein. Schon mit 14 Jahren hat er einen Platz am Konservatorium in Novara erhalten und Oboe studiert, in Karlsruhe an der Musikhochschule absolvierte er anschließend ein Masterstudium. Er spielte in verschiedenen Orchestern in Italien, Deutschland und in der Schweiz. In den drei Ländern unterrichtete er auch mehr als 25 Jahre an verschiedenen Musikschulen. Auch auf internationalem Parkett hat Fabio Croce als Preisträger als Solist und mit Kammermusik-Ensembles von sich reden gemacht.

Seit 2009 hat Fabio Croce mehrere Kapellen dirigiert und als Stadtmusikdirektor bei der Stadtkapelle Maulbronn gearbeitet. Zur Zeit studiert Fabio Croce Blasorchesterleitung an der Musikhochschule Mannheim, außerdem ist der Musiker ein gefragter Dozent für Oboe und Englischhorn. Fabio Croce hat auch schon im Sinfonie Orchester Buenos Aires als Solo-Oboist ausgeholfen, hat im Heilbronner Symphonieorchester und im Süddeutschen Kammerorchester Pforzheim gespielt, war bis 2010 Mitglied im Holzbläserquintett "Notias" mit intensiver internationaler Konzerttätigkeit.

Und nun Endingen: Hier soll erst einmal alles so bleiben, wie es ist – so lange, bis sich Musiker und Dirigent beschnuppert und kennengelernt haben. "Im ersten Jahr wird es erst einmal keine grundlegenden Änderungen geben", sagt Fabio Croce. Er will auf dem aufbauen, was Martin Baumgartner geleistet hat und das sei "toll."

Der neue Stadtmusikdirektor findet es wichtig, dass ein Orchester Musik machen möchte. "Wenn die Musiker das wollen, dann hat man eine Grundlage, die man nicht hoch genug schätzen kann."

Dass mehr als 80 Prozent der Musiker für Fabio Croce gestimmt haben, freut Simone Löffler und Kevin Kuhn, die Vorsitzenden der Stadtmusik. "Das ist fast wie einstimmig", findet auch Matthias Klipfel, der zusammen mit Matthias Fink, Stefan Wäldin und Miro Lanzilotti das Gremium gebildet hat, das die Dirigenten "gesichtet" hat. Nach der Ausschreibung waren 26 Bewerbungen bei der Stadt eingegangen (Klipfel: "Das hat sicher damit zu tun, dass es eine feste Stelle ist"), aus 26 hat das Gremium zehn gemacht, nach einer Absage blieben dann noch neun Interessenten. Von diesen wählte das Gremium dann fünf aus, einer sagte ab – die verbleibenden vier wurden zum Probedirigat eingeladen und schließlich fiel die Wahl mit großer Mehrheit auf Fabio Croce. Der neue Stadtmusikdirektor plant übrigens, seinen Lebensmittelpunkt in näherer Zukunft in die Region verlagern.

Die Übergabe des Dirigentenstabs am Jahresende wird nicht die einzige Neuerung bei der Stadtmusik Endingen bleiben. Auch der Präsident wechselt, weil die Amtszeit von Bürgermeister Hans-Joachim Schwarz endet. Intern werde es ebenfalls Neuerungen geben, kündigte Simone Löffler an. "Alle Zeichen stehen auf Neubeginn und Aufbruch und das ist gut so", sagt sie und lächelt zufrieden dabei – wie der neue Stadtmusikdirektor auch.

Artikel von Ruth Seitz aus der Badischen Zeitung vom 07. Juli 2018

Loading...
Loading...