Musikalische Winterreise

Blockflöten-Ensemble der Stadtmusik begeistert in der Kornhalle.

ENDINGEN (usö). Unter dem Titel "Der Nussknacker und eine musikalische Reise durch den Winter" bot das Blockflöten-Ensemble der Stadtmusik ein Konzert in der Kornhalle. Elke Beyer-Johannböke, die einige der sieben Flötistinnen unterrichtet und das Ensemble leitet, hatte ein vielfältiges Programm erarbeitet.

Das Konzert begann mit bekannten Stücken aus Barock, Klassik und Romantik. Von Tschaikowskis 1892 uraufgeführter Nussknacker-Suite führte die musikalische Reise über Mozarts Schlittenfahrt zu Vivaldis "Vier Jahreszeiten".

Bei der Moderation wechselten sich die Schülerinnen ab und vermittelten dabei den geschichtlichen Kontext und Anekdoten zur Entstehung der Werke. Gerlinde Burger, die ebenfalls Blockflöte unterrichtet, unterstützte das Ensemble am Schlagwerk. Xenia Schneider begleitete am Klavier und ersetzte dabei auch das seltene, glockenspielähnlich klingende Tasteninstrument Celesta.

In dem einstündigen Programm zeigten die Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassflötistinnen ihre Freude am gemeinsamen Hobby. Zu den vorgetragenen Lieblingsstücken der Ensemblemitglieder zählten insbesondere moderne Stücke: Die "Alpine Suite", 1956 beim Skiurlaub in Zermatt geschrieben, gehört zu den wenigen Blockflötenwerken von Benjamin Britten. Die dreisätzige Suite "Winter Weather" der auf Blockflöten spezialisierten britischen Komponistin Marg Hall vermittelte Impressionen von Schnee, Wind und Regen in spannenden Harmonien. Munter und stimmungsvoll kam die "Mondnacht" von Roland Leibold daher. Wie von Dirigentin Beyer-Johannböke gewünscht, vermittelte das rundum gelungene Konzert, "was man mit den Blockflöten alles machen kann".

Artikel von Ute Schöler aus der Badischen Zeitung vom 13. Februar 2019

Loading...
Loading...