Erneute Finanzspritzen für Endinger Bläserklassen

Endinger Unternehmer überreichen weitere 7500 Euro.

ENDINGEN. Im September gab’s die Instumente, nach den Weihnachtsferien erste Proben im Orchester und am Dienstag spielten die Drittklässler der Grundschule am Erle schon ihre ersten Stücke vor Publikum – und bewiesen damit den Erfolg der Bläserklassen, die es seit einiger Zeit an der Schule gibt.

Am Dienstag gab es erneute kräftige Finanzspritzen. Winfried Wirth und Eberhard Fischer, die die Anschaffung der Instrumente schon bisher kräftig unterstützt hatten, brachten weitere 5000 Euro mit, Michael Pawellek von Eltroplan hatte mit Eberhard Fischer vom Erfa-Kreis der Endinger Industrie 2500 Euro dabei. "Es ist einfach eine Freude, zu sehen, was mit dem Geld passiert", sagte Pawellek.

Schulleiterin Maria-Anna Eschbach und Konrektorin Ingrid Nutto, die die Bläserklasse organisatorisch mit Martin Baumgartner von der Stadtmusik betreut, freuten sich über die erneute Zuwendung, zumal das Leitbild der Schule seit kurzem auf die Bläserklasse abgestimmt sei. Eschbach: "Ich freue mich, dass wir die Bläserklasse haben und dass dies möglich ist, daran sind Sie alle ganz maßgeblich beteiligt." Auch ohne das Engagement von Ingrid Nutto und Martin Baumgartner würde es die Bläserklasse nicht geben. Dass eine Bläserklasse nicht "einfach so" entsteht, verdeutlichten Ingrid Nutto und Martin Baumgartner. So koste ein Kinderbass 3500 Euro, eine Klarinette knapp 1000 Euro, ein Euphonium rund 2000 Euro und ein Saxophon 800 Euro. Dass die Spender stets ohne Bitten auf die Schule zukommen, freue sie besonders, betonte die Schulleiterin. Sie zählte die positiven Einflüsse der Musik auf die Entwicklung der Kinder auf. Auch Eberhard Fischer betonte, dass die musikalische Ausbildung den Grundstein für Eigenschaften und Fähigkeiten lege, die den jungen Menschen später in ihrer Ausbildung zugute kommen würden.

Auch Bürgermeister Tobias Metz freute sich über das Engagement von Winfried Wirth, Eberhard Fischer und Michael Pawellek. "Ich finde es toll, dass Ihr Euch traut, uns vorzuspielen", lobte er die Schüler. Er hätte sich gewünscht, bereits im Alter der Schüler in einem Orchester spielen zu können. Ein musikalisches Profil bereichere eine Schule in jedem Fall.

Großes Lob gab es auch für Michiel Oldenkamp, der die Bläserklassen an der Schule mit großem Engagement und Geduld unterrichtet. Dass den Kindern der Unterricht Spaß macht, davon konnten sich die Besucher bei dem kleinen Vorspiel überzeugen. Die Bläserklasse verfügt derzeit über Instrumente im Wert von rund 60 000 Euro.

 

Artikel von Ruth Seitz aus der Badischen Zeitung vom 31. Mai 2019

Ldt...
Ldt...