HI!

Neues vom Vororchester

Wir sind musikbegeisterte Kinder und Jugendliche aus Endingen, Amoltern, Königschaffhausen, Kiechlinsbergen, Forchheim und Wyhl und bilden zusammen das Vororchester der Stadtmusik Endingen.

Tolles Serenadenkonzert

Vororchester und Jugendkapelle der Stadtmusik Endingen begeistern im vollbesetzten Bürgerhaus.

ENDINGEN. Unter der Leitung von Martin Baumgartner luden das Vororchester und die Jugendkapelle der Stadtmusik Endingen zum Serenadenkonzert ein. Wie schon oft in den vergangenen Jahren konnte es allerdings nicht wie geplant im Freien stattfinden, sondern musste aufgrund des Regens in das Bürgerhaus verlegt werden.

Das Bürgerhaus war voll besetzt, was die Leiter der weitestgehend selbständig organisierten Jugendabteilung, Patrick Bernhard und Kevin Kuhn sehr freute. Mit der "Musette" von Johann Sebastian Bach im 4/4 Takt fingen die Jüngsten an, "Poco Loco" folgte. 12 Kinder zwischen 10 und 15 Jahren bilden das Vororchester, von denen 10 beim Konzert einen Eindruck ihres Ausbildungsstandes vermittelten und erste Konzerterfahrung sammelten. Dazu gehört auch, die Ansagen zu den gespielten Stücken selbst vorzutragen, was zwei der Musiker übernahmen. Das bekannte "You raise me up" verlangte von den Jungmusikern bereits einiges in Sachen harmonisches Zusammenspiel ab, was sie glänzend meisterten. Eine schwungvolle Aufbruch-Stimmung verbreitete das Vororchester mit seinem letzten Stück "The magnificant seven".

Das Sprichwort "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" lässt sich auch gut auf die Jugendkapelle der Stadtmusik anwenden. Das stellte als erstes das Oboen-Trio mit den "Variationen über ein Thema von Haydn" von Johannes Brahms unter Beweis. Spielfreude, Können und Ausdruck zeichneten das Spiel von Anne Baumgartner, Julia Herr und Verena Bons aus. Die Jugendkapelle bewies mit "Hadrians Wall" von Robert W. Smith umgehend, weswegen sie sich gerne jährlich in Balingen beim Wertungsspiel misst. Auf hohem Niveau spielt die knapp 40 Jugendliche starke Kapelle, deren Mitglieder zwischen 10 und 16 Jahren alt sind. Flott und mitreißend ging es mit dem auf jüdischer Tanzmusik basierenden "Klezmer Carnival" von Philip Sparke weiter. Big Band Songs bearbeitet für Saxophon brachte das Saxophon-Quintett mit Cedrik Lin, Julia König, Sabine Derigs, Johannes Löffler und David Heiming zu Gehör, bevor die Jugendkapelle mit der spanisch-temperamentvollen Hymne auf die Musik "Viva la Musica" und dem beschwingten "Pasadena" ihr ambitioniertes Konzertprogramm abschloss. Das begeisterte Publikum sparte nicht mit Applaus.

Artikel von Christiane Franz aus der Badischen Zeitung vom 11. September 2013

Loading...
Loading...
Loading...