Mit Kutsche und Musik durch die Stadt

Endinger Schützengesellschaft pflegt alte Tradition und stellt neuen Schießwagen vor.

ENDINGEN. Der Mai ist für Endingens Schützen ein besonderer Monat. Dann rollt nicht nur das Rugele an jedem Sonn- und Feiertag, sondern es steht auch der traditionelle Schützenaufzug an. Am Sonntag war es wieder soweit: Die Schützen trafen sich bei Hans Klein an der Königschaffhauser Straße, wo Oberschützenmeister Peter Gutmann auch Vertreter der Schützenvereine aus Kenzingen, Bahlingen, Weisweil, Jechtingen und Kiechlinsbergen sowie Ehrenmitglieder, die Kreisschützenmeister Patrick Scheel (Schützenkreis Breisgau) und Fridolin Neumaier (Schützenkreis Emmendingen), Bürgermeister Hans-Joachim Schwarz und die Stadtmusik mit Dirigent Martin Baumgartner begrüßen konnte. In Vertretung des sportlichen Leiters Marc Schroll gab Gutmann die Ergebnisse und Sieger der eine Woche zuvor ausgeschossenen Jubiläumskette bekannt. Sieger des Kleinkaliber-Wettbewerbs auf 100 Meter Distanz wurde Georg König vor Marc Schroll und Stefan Zimmermann.

Dann ging es, angeführt von der Stadtmusik, mit Fahnenträger, Gastvereinen und der Kutsche mit den Ehrenmitgliedern durch das Torli und über den Marktplatz hinauf zum Schützenhaus ins Erle. Dort konnten sich Interessierte von 10 bis 17 Uhr am Brezelschießen um die großen Maibrezeln beteiligen. Gewertet wurde getrennt nach den Klassen "Schützen" und "Jedermann", das Mindestalter betrug zwölf Jahre.

Ein weiteres Highlight war der neue Schießwagen, der auf Initiative von Willi Zink angeschafft worden ist. Wie bei früheren Festen und auf der Kirmes konnten zielsichere Bewerber rote Rosen und sonstige Preise abräumen. Der Schießwagen soll künftig nicht nur beim Schützenaufzug, sondern auch bei Festen in der Innenstadt aufgestellt werden.

 

Artikel von Roland Vitt aus der Badischen Zeitung vom 11. Mai 2017

Loading...
Loading...